Der Weg des Goldes

In einer Reihe von „Themenaufsätzchen“ (anonyme Kritikerin) wurden auf diesem Blog die Finanzierungsmodalitäten des Terrors in Österreich herausgearbeitet. Um die Mitte der 90er-Jahre gesellte sich zu diesen Modalitäten eine weitere Spielart der Terrorismusfinanzierung.

Diese Spielart hat mit einem international beachteten Skandal zu tun, einem so genannten Kellerkind, das angeblich jahrzehntelang von einem Mann gefangen gehalten worden ist. Dieses Kellerkind hat, zusammen mit anderen Kreaturen der Pädophilen-Szene und einem heutigen (plastisch operierten) scheinbaren Rechtsextremisten das Geld für den Terror Innergebirg beschafft.

Hochalpen

Der mir persönlich bekannte Betreiber dieses Geschäftsmodells, ein gewisser Pf., hat das Geld aus seinen Geschäften dann direkt in St. Johann im Pongau bei einem Juwelier abliefern lassen, der es in scheußlichen aber wertbeständigen Goldschmuck umsetzte.

Man verstaute das Gold dann im Schließfach einer Bank im Ort. Obwohl ich sogar den Bankangestellten, der für das Schließfach zuständig ist, seit meiner Kindheit persönlich kenne, wird der Schatz bis heute nicht ausgehoben.

Ich habe dieses Blut- und Drecksgeld bereits vor längerer Zeit bei Polizei und Finanz angezeigt. Danach wurde mir von Wichtigtuern und Intriganten vorgeworfen, ich schwiege hartnäckig über dieses Gold.

(Mitarbeit Zwerg Ashkinaze)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s