Terrorfinanzierung im Salzburger Land

Seit den 50er-Jahren finanziert eine kleine Organisation im Salzburger Dorf Unken, die eigentlich nur ein banales Wirtschaftsunternehmen ist, den Terrorismus und zahllose Morde im Alpenraum, in Europa und in Übersee. Das Geld stammt vor allem aus München, wo es mit Drogenhandel erwirtschaftet wird.

Ein anderer Geldfluss an die Terroristen wird von Wien aus organisiert; es handelt sich um Einnahmen aus Kinderprostitution und Kinderpornografie. Die ganz großen Finanzierungsnummern werden über spanisches Staatsgold abgewickelt, das abgepresst und über München im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus verteilt wird.

Die kleine Firma in Unken hat einen großen Doppelgänger in Bischofshofen, der jahrzehntelang als Finanzierungsquelle von Terror und Mord galt. Tatsächlich handelt es sich aber um einen Fake.

Die kleine Firma in Unken arbeitet mit Bargeld. Wirtschaftliche Aktivitäten werden legal abgewickelt, dafür sacken diverse Personen im Umfeld des Unternehmens das Bargeld ein und geben es an ihre Ehefrauen, Freundinnen und Schwestern, Mütter etc. weiter.

Nachdem mir das Judentum schon die „Erlaubnis“ gegeben hat über dieses Geld zu sprechen („Elfter März“) und ich damit nicht meine Verpflichtungen als israelischer Agent verletze (was für ein Schwachsinn) – so soll es sein.

(Karte Joschi Täubler, Lizenz)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s