Gesichter des Todes

Die hormonähnliche Wirkung des Urans

Die von den israelischen Agenten in Deutschland „Hitz“ genannten radioaktiven Abfälle aus israelischen Atomkraftwerken enthalten heutzutage vor allem Uranpartikel, die nicht nur Krebs und andere Krankheiten verursachen sondern auch Wirkungen entfalten, die denen von Hormonen nicht unähnlich sind.

Man kann daher z.B. Frauen einreden, dass sie, wenn Sie das Zeug anwenden, geschlechtsspezifische Wirkmechanismen bedienen. In der Praxis flüstert man den ausführenden Täterinnen zu, sie machten z.B. ihre Männer impotent, fett und schwach. Fast immer sind die Täterinnen im Glauben, „nur“ Hormone zu verabreichen oder vergleichsweise harmlose Gifte, die vor allem auf Männer wirken.

Tatsächlich sind aber beide Geschlechter betroffen. Die oft weiblichen Täter schießen sich ein Eigentor. Auch Männern redet man so etwas zunehmend ein. Dass diese neue Täterklasse ebenfalls Eigentore kassiert liegt auf der Hand.

Mitarbeit Iris Koznita

Ein Gedanke zu „Die hormonähnliche Wirkung des Urans“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s