Scheinspuren und Lügen

Wohin die Israelis ihre Verantwortung abwälzen

Wir haben auf unseren Blogs verheerende Verbrechen israelisch inspirierter, teilweise internationaler Seilschaften thematisiert und aufzuklären versucht. Tenor der Organisationsweise dieser Verbrechen ist es, sie  deutschen, französischen, chinesischen, türkischen usw. „Einheimischen“ anzuhängen, wobei die mangelhafte Abdeckung darauf schließen lässt, dass die Israelis mit der Enttarnung „ihrer Leute“ rechnen und den jeweiligen Völkern den moralischen Schaden anhängen wollen.

In manchen Fällen, wenn der Schaden für die israelischen Geheimdienststrukturen zu groß wäre, hängt man große Anschläge als Standardlösung den Engländern an.

Links oben sehen Sie die Aufnahme eines Ladens, der in Berlin gegenüber der Hausbankfiliale eines Gleisjungen-Goldkuriers liegt. Wie so oft sind im Bild Informationen für mich enthalten die mir den Weg einer verlogenen „Aufklärung“ im Sinne Israels weisen sollen.

Ich soll „ENNGLAND“ die Angriffe auf Japan, Korea und die arabische Welt anhängen. „Schreib v aren“ ordnet die Information ein, sie bezieht sich auf meine kommenden Artikel über das Gold-Transportwesen.

Rechts oben die Generalanweisung aus der Corelli-CD. „Üb er Themse Gel“, über dem Segel erscheint der Kopf meiner geliebten Lebenspartnerin, der ich als „britischer Agentin“ (man müsste lachen wenn es nicht so pervers wäre) diverse radioaktive Anschläge („Gel“) zuschreiben soll. Weshalb ich mich an ihr für irgendwelche Aspekte unserer Beziehung rächen soll („Lan ge ha Re“) und warum der böse Wolf (Hitler) ein jüdischer Agent sein soll („Wolf I m Ra Man“) erschließt sich nicht.

Böse Gerüchte besagen, dass selbst der österreichische Kanzler Kurz die Finanzierung der BVT-Passfälschungen im Zuge des letzten Angriffs auf Korea den Engländern zurechnen will.

Hinterhältiger geht es nicht. Ich bin der Letzte, der Großbritannien toll findet aber das ist dreckige, kriegslüsterne israelische Propaganda, die ganze Völker auf die Briten hetzen und sie in unabsehbare Auseinandersetzungen verstricken soll. Das Bild der japanischen Demonstrantin in London zeigt allerdings, dass man in Asien nicht auf den Kopf gefallen ist und genau erkannt hat, wer da wen anscheißt und aufzuklären ist.

Die arme britische Ministerpräsidentin kann nichts für ihre Namensgleichheit mit einer der Haupttäterinnen. Man muss sich für solche jüdischen Schweinereien schämen, auch wenn man selbst kein Israeli und Gleisjunge ist.

(Dokumente Arbeitskreis NSU, Foto unten Screenshot ORF)

Überfall auf Korea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s