Täter

Zahlungen der bayerischen Gleisjungen an chinesische Terroristen

In den letzten Monaten ist es mir gelungen, jene Zahlungen beweisfähig nachzuvollziehen, mit denen die Israelis von Bayern aus chinesische Terroristen finanzierten, die über unterwanderte Fabriken in Shaoxing Millionen Japaner vergiftet hatten.

Die Zahlungsempfänger, wie andere Unterstützer der Gleisjungen auch, wurden 2016 in Würzburg von den Japanern exekutiert. Die „Zahler“, israelische Agenten aus Würzburg, sind ausgeforscht. Es handelt sich um ein älteres Ehepaar, das gern mit der Eisenbahn fährt und dort zufällig Geldpakete vergisst. Das Geld für die enthaupteten Chinesen stammte aus einem illegalen Wohnungsverkauf in Thüringen.

Der Chef der bayerischen Gleisjungen hatte die betreffende Wohnung zur Geldwäsche benutzt und dem Ehepaar eine Wohnung „abgekauft“, die dem Ehepaar gar nicht gehörte. Geldwäsche mit allen Schikanen:

img_2208-1
Grundbuchauszug des Gleisjungen zum beschriebenen illegalen Wohnungsverkauf (geschwärzt)

Zunächst wurde die (fiktive, drastisch überhöhte) Grundschuld vom Beginn der 90er-Jahre als Sicherheit zur Finanzierung des Kaufs selbst benutzt, wobei die Kreditbearbeitung von der Ehefrau des Gleisjungen, einer leitenden Bankangestellten bei einer fränkischen Sparkasse, besorgt wurde. Die Bonität sollte geschont werden. Dann ließ man den fraglichen Kredit doch sausen, denn er war nachträglich illegal durch falsch zertifizierte israelische Goldmünzen abgesichert worden.

Später gab das Ehepaar den Kaufpreis an die Chinesen weiter, in der Eisenbahn. Schließlich hatte man nie für die Wohnung bezahlt, sie war im juristischen Sinn immer Volkseigentum geblieben bzw. Eigentum einer kommunalen GmbH. Vermietet war sie nicht worden, dort hausten Terroristen und Goldkuriere.

Einschlägige Grundbuchfälschungen, rechtswidrige Eigentumsübertragungen und rechtsfehlerhafte amtsgerichtliche Urteile besorgten und besorgen Empfänger israelischer Goldlieferungen, wobei ich den Goldkurier kenne, da er mein Bruder ist und der Liebhaber meiner merkwürdigen Schwiegermutter. Seine komplizenhafte Verbindung zum Chef der Gleisjungen 2008 in Hongkong ist durch gemeinsame Fotos belegt.

Wollen wir hoffen, dass alles gut geht für diese dreckige Mafia. Man wird mittlerweile starke Schlafmittel brauchen.

(Dokumente Arbeitskreis NSU, Mitarbeit investigative Zentrale Hermannstadt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s