Polizei

Intrigen um die SOKO 26

Diejenige Ermittlungsgruppe, die für den Generalbundesanwalt das Oktoberfestattentat nachermitteln hätte sollen wird seit einigen Jahren von außen gezielt desinformiert und von innen in einem perversen Zustand der Korruption gehalten. Kein Wunder, dass das Ermittlungsverfahren seit Dezember 2014 läuft und immer noch kein Abschlussbericht vorliegt.

Der ehemalige Chef der SOKO, Mario Huber, war 2016 nach meiner Veröffentlichung seiner Aktivitäten als „V-Mannführer“ abgelöst worden. Huber, ein erfahrener Wirtschaftsermittler, der vom eigentlichen Terrorismus keine Ahnung hat, aber gute Ergebnisse bei der Durchdringung der Finanzierung israelischer Terroroperationen vorlegen konnte, war bereits 2014 ergebnislos Ziel israelischer Anwerbeversuche geworden.

Mario Huber im Gespräch mit Ulrich Chaussy

Ich habe für seine Ablösung drei Monate Gefängnis kassiert. Huber hätte ohnedies nichts ermitteln können; der Anschlag selbst war für ihn immer uninteressant. Ein Mann, der Großbanken und bürgerlich agierende Drogenhändler ausleuchtet kann keine komplizierten Sprengstoffanschläge aufklären.

Von Seiten des Generalbundesanwalts wurden seit 2014 korrupte Staatsanwälte tätig. Einer davon hatte bereits bei den Dönermorden eine scheußliche Rolle gespielt, er deckte die Täter. Ich traf ihn 2018 und verspottete ihn als bestochenen Tennislehrer. Seine Kollegin, Frau H., hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits mit einer führenden israelischen Terroristin auf Nichtermittlung geeinigt.

Die Staatsanwältin war nachweislich mit Juwelen bestochen worden. Meine eigenen Ermittlungsergebnisse schienen damals bereits nicht widerlegbar. KHK Stefan Ruf, ebenfalls mit israelischen Beutejuwelen bestochen und Mitglied der SOKO, behauptet bis heute, er habe meine Erkenntnisse selbst beschafft, sie seien aber falsch.

Ruf hat die vergangenen Jahre hindurch bezahlte Falschaussagen einiger israelischer Terroristen zum Oktoberfestattentat aufgenommen. Darunter Aussagen von Stefan C. und Teresa P., die ihn selbst bestachen. Systematisch sollte das Ermittlungsergebnis im israelischen Sinn manipuliert werden, während ich von Verbrechern im Dresdner Kellerloch festgehalten wurde.

Ruf, einer der widerwärtigsten Hochstapler des BLKA, brachte es zudem fertig, Odfried Hepp (!) allen Ernstes für das Attentat verantwortlich zu machen. Er hat meine Freundin in eine tödliche Falle locken wollen, wird aber auf die Dauer kein Glück haben.

Das Oktoberfestattentat ist ausermittelt.

(Foto Screenshot YouTube)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s