Täter

Marek Ressel von der Generalstaatsanwaltschaft Dresden ein Pupenjunge

Wenn ein durchschnittlich absolvierter Jurist – Amtsrichter in der fränkischen Provinz – wenige Jahre später bei der Generalstaatsanwaltschaft Dresden in wichtigen Fällen den Ton angibt, sollte man hellhörig werden. Mir ist es zum Beispiel so ergangen, dass mir in Dresden mein gesamter Besitz abgenötigt und sogar geliehenes Geld gestohlen worden ist.

Das geschah am Kamelienweg 9 in Laubegast; und wo, glauben Sie, hat der Staatsanwalt, der meine Peiniger nicht verfolgt, seinen Aufstieg begründet, wo seine israelischen Beutejuwelen erhalten, wo seine erotischen Leistungen erbracht, die ihn beruflich qualifizieren?

Richtig, am Kamelienweg 9 in Laubegast!

Dort, wo ich eingesperrt war und alles verloren habe ließ sich Staatsanwalt Marek Ressel (Bild oben links) 2014 von einer schönen Frau vor Zeugen mit einem Dildo in den Arsch ficken. Das Publikum bestand aus erlesenen Juristen und Politikern, darunter Kerstin Köditz und diverse hochgestellte Beamte. Als Zaungast war der spätere ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer anwesend.

Heute erhielt ich einen Bescheid Ressels. Mit dem bricht er mindestens fünf rechtliche Bestimmungen, ein Schriftsatz, der ihm noch zum Verhängnis werden wird. Er soll mich wegen Beleidigung verklagen, dann bringe ich seine damalige Anal-Fee zur Verhandlung mit und stelle die Richtigkeit meiner Ausführungen eingehend dar.

(Fotos privat)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s