Revolution

Wenn Sebastian Kurz Bundeskanzler wird gibt es Krieg

Seit 1943 existieren große Elektro-Unterseeboote, gegen die eine Abwehr im herkömmlichen Sinn nicht mehr möglich ist. Der Bluff von Werner Heisenberg, diese Fahrzeuge nicht mit Atomwaffen zu bestücken sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich seither technisch viel getan hat. Sicher, wer dort Dienst macht, der riskiert sein Leben, aber das ist immer so im Krieg.

Als der israelische Agent Sebastian Kurz – der Kerl ist des Mordes, diverser verdeckter Völkermordhandlungen und zahlloser Sittlichkeitsverbrechen überführt – im Frühjahr 2019 aufflog und eine Nuklearfabrik in Israel plötzlich hochging, war klar, dass diese Waffe existiert. Der mittlerweile in ganz Asien berühmte Kapitän Wu von der Koreanischen Volksmarine leitete diese und weitere Operationen, darunter die Bombardierung einer konspirativen Waffenfabrik in der österreichischen Steiermark und eines großen Bunkers in der unseligen Stadt St. Johann im Pongau.

Sollte Sebastian Kurz, und damit Israel, in Österreich wieder die Macht übernehmen ist die Dritte Welt und sind Sozialisten und Nationale nicht wehrlos. Bevor der Lümmel weitere Völkermorde und Verbrechen anleiert, wird er gestoppt. Nie mehr wird es Jahrzehnte geben wie die 60er- oder 80er-Jahre, in denen Dutzende von Millionen am israelischen Wahn zugrunde gegangen sind.

Kim, das stolze koreanische Volk und das gesamte Geflecht des preußischen Geheimdienstes in allen Erdteilen werden dem einen Riegel vorschieben. Nicht einmal die Technologie der Bodenwäsche will man zulassen; als ich einen österreichischen Wissenschaftler bat, sich zu engagieren, wurde er polizeilichen Repressalien ausgesetzt.

So schmerzlich es scheint: Warum soll es in Wien gemütlich zugehen, sollen der „Lebensstandard“ und die Lebensqualität hoch sein, die Reichen am Abend schön essen gehen, wenn die vielen Armen – darunter so viele Mütter, deren Kinder durch den radioaktiven Dreck verstümmelt sind – und wenigen Volkstreuen überall auf der Welt verrecken? Die große Frage, wer den Kampf gegen die israelischen Schweine führt ist einfach beantwortet. Das Volk und die Führer der Armen.

(Graphiken Arbeitskreis NSU, Mitarbeit Nura Ramadan)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s