Waffen

Palo Alto: Eine Mitteilung von Edward Teller

In den 50er- und 60er- Jahren galt Edward Teller als großer Physiker und Visionär. Er trat im Fernsehen auf und erklärte dem Publikum, wie der technische Fortschritt das Leben der Menschen erleichtert. Seine Ansichten zur Energiegewinnung aus Nuklearmaterial waren euphorisch; nicht nur, weil er den elektrischen Strom für wichtig hielt, sondern auch, weil er die Proliferation von radioaktiven Stoffen zum Zweck des Massenmords für eine elitäre Idee der Geostrategie hielt.

Dass Teller Jude war, ist selbstverständlich Nebensache. Er war nicht einmal in der Lage einfache Gleichungen zu lösen, ähnlich wie Einstein, ein echter Schulversager. Und das war keine Tarnung für einen hervorragenden Verstand, wie es in der Geschichte der Staatssicherheit öfter einmal gemacht worden ist. Teller war doof.

300px-PaloVerdeNuclearGeneratingStation
Das Atomkraftwerk in Palo Alto

Was Teller konnte, war Rotwelsch, er war ein Experte für das Integrieren von Rotwelschen Mitteilungen in industrielle Strukturen und ein Organisator des Massenmords durch Proliferation. Nicht nur Vietnam hat er zusammen mit meinem Bruder Helge organisiert, auch an anderen Plätzen in der Welt würde massenhaft radioaktives Material im Sinne einer feschen Geostrategie eingesetzt.

Wenn Sie das Bild oben ansehen, entdecken Sie eine Rotwelsche Struktur. Sie stammt von Teller. Werner Heisenberg hat sie in die Planung der Atomanlage Palo Alto mathematisch und ingenieurstechnisch eingebaut. Teller muss ihm dazu auf verschlungenen Pfaden seine konspirativen Anweisungen gegeben haben.

Heisenberg war aber nicht nur klug, wie viele Deutsche, sondern auch schlau. Er modifizierte Tellers Botschaften an einen Bildbetrachter des 21. Jahrhunderts, der kein Geld hat, weil er vom Staat ausgeraubt worden ist, so, dass man wie als Ermutigung aus einer dunklen Vergangenheit seine Handschrift erkennt.

Tellers Mitteilungen lassen sich Recht leicht entschlüsseln: Die drei kreisförmigen Behälterkomplexe im Vordergrund heißen, sei blind für die Struktur des Kraftwerks und dessen Aussage. Gleichzeitig kommt darin das jüdische Verbot des Analverkehrs zum Ausdruck, denn diese „Rosetten“ sind schwarz. Drei Becken schließen sich an die Turbinenhäuser an; Treib E Ken oder Trei bäh Ken soll das heißen und bedeutet, ich soll Geld auftreiben, aber auch, ich soll den Frauen nicht zusprechen.

Es lassen sich noch viele weitere Bedeutungen herauslesen. Heisenbergs Unterwanderung gebe ich hier nicht zum Besten. Zum Schluss wäre noch anzumerken, dass Teller mir verrät, dass 2020 im Frühjahr Benzin vergiftet werden soll, und dass das Geld dafür über die Vermietung von mehr oder weniger geschenkten Parkplätzen kommen soll. Und ich soll sagen, dass das Geld aus China kommt, was Blödsinn ist, denn es ist Gold und kommt von einem österreichischen Juden, aus dem Tunneleinbruch von Steglitz und aus Fort Knox.

(Foto US Army)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s