Gesichter des Todes

Großangriff auf Österreich mit verseuchtem Benzin

Mit den aufwändigsten Methoden wurde seit Jahrzehnten ein Unternehmen israelhöriger Verbrecherbanden abgedeckt, das den Osten des verwesenden Kleinstaats Österreich praktisch unbewohnbar machen soll. In der Stadt Krumau in Tschechien wurde seit 2014 eine illegale Aufbereitungsanlage für Atommüll installiert, und zwar von ehemaligen Siemens-Ingenieuren, die später nach eigenen Angaben mir gegenüber verdeckt für die Pari GmbH in Starnberg gearbeitet haben. Pari tarnt sich nach diesen Informationen mit dem Vertrieb scheinbar unerlässlicher medizinischer Geräte für lungenkranke Kinder.

Das Großverbrechen wurde 2019 im Rahmen einer absurden Rundreise israelhöriger Goldkuriere, „Künstler“ und Erotik-Starlets schlussfinanziert, wobei traditionelle Orgien vorgetäuscht wurden. Tatsächlich hielt man an Tankstellen an der tschechisch- und slowakisch-österreichischen Grenze und deponierte Goldrationen für die Pächter.

Im Gegenzug sollte nach dem Ende der derzeit bestehenden Handelsbeschränkungen und nach Zerschlagung unserer Aufklärungsarbeit Massen von Plutonium-Strontiumlösung in das billige PKW-Benzin eingebracht werden, das die preisbewussten österreichischen Grenzgänger häufig tanken.

Das merkwürdige Gespann orientierte sich dabei an israelischen Informationen, die mein Halbbruder Helge 2009 beim ADAC abgeholt hatte. Teil der israelischen Abordnung waren als Aushängeschild ein so genannter französischer Dichter (der in Wirklichkeit belgisch-israelischer Geheimdienstler ist), ein halb verrückter „Musikwissenschaftler“ aus Berlin, ein kleinwüchsiger Rechtsanwalt, der mir persönlich bekannte Siemens-Ehemalige „Paul“ und eine mehr oder weniger schöne ältliche Hostess aus Stuttgart.

„Paul“ legendierte seine Abwesenheit stets mit Depressionen und einer Elternzeit. Er gibt sich nach israelischer Sitte als gesundheitlich angeschlagener Versager und verfetteter Family-Guy aus. Früher hat er sich oft mit mir über Konsumprodukte, Übergewicht, so genannte Work-Life-Balance, „Männergesundheit“, stumpfsinnige Zoobesuche und Ehekrisen unterhalten, wobei ein unguter Hintersinn nicht zu überhören war.

2018 forderte mich ein fanatischer israelischer Agent zum unbedingten Schweigen über den Charakter dieser Operation auf und führte mich auf eine falsche Spur, die es ermöglichen sollte, nach dem Ende von „Corona“ einen hemmungslosen Völkermord in Österreich zu veranlassen. Die Kosten für diese hinterhältige Scheinspur gingen in die dutzende Millionen; ich gebe auch zu, fast darauf hereingefallen zu sein, zumal auch vertrauenswürdige Leute sie, wohl um zu überleben, gestützt haben. Im letzten Moment entdeckte ich die relevanten Unterlagen des ADAC.

„Paul“, der früher in Berlin in der Nähe der Schlangenbader Straße gewohnt hat, spielte sich 2017/18 als eine Art Ersatzvater für meine mittlerweile verstorbenen Kinder auf, um an entsprechende Informationen über meinen Wissensstand zu kommen. Es war nicht unbedingt angenehm, die Kinder in seiner perversen Obhut zu wissen. Ich gehe davon aus, dass er letzte Mitteilungen über Medikamente meiner bedauernswerten Tochter erhalten hat.

Zeitweise war er offiziell in München, dürfte aber vor allem in Krumau gearbeitet haben, wo zahlreiche Postpakete mit Gold angekommen sind. Auch wurden von dort aus einschlägige Pakete an Leute der Nuklearindustrie verschickt. Das Werk in Krumau sollte tschechische Tankstellen mit gebrauchsfertigen Plutonium-Kapseln beschicken, über das Logistiknetz der Tankstellen-Shops. Der israelische Agent Helmut P. hat dieses Netz jahrelang betreut und mit aufgebaut; er ist für Postpakete mit israelischen Goldlieferungen bekannt.

Das österreichische BKA muss dem Wahnsinn der Täter sofort mit beherzten Aktionen einen Riegel vorschieben. Was allein im Marchfeld oder in Wien geschehen kann, das ist nicht auszudenken. „Paul“ ist ein ungeheurer Verbrecher, der sogar den eigenen Leuten Angst macht, Bekannte mit Morddrohungen grüßt und als Anlagenbauer nicht zu unterschätzen ist. Er verfügt über enge Kontakte zum Berliner Verfassungsschutz und ist wild zum Massenmord entschlossen.

(Dokumente Arbeitskreis NSU)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s