Täter

AL-VO-RA-DA: Café do Mocca

Eine Firma des „Wieners“ Oskar Deutsch, Chef der dortigen israelitischen Kultusgemeinde hat vor kurzem Insolvenz angemeldet. Sie sei Opfer eines Betrugs geworden, man habe ihr Kaffee im Wert von 500 000 Euro abgenommen ohne zu zahlen. Deutsch, der Kaffeesieder, wird halt nicht geahnt haben, dass der Kram vergiftet war und dann schwarz nach San Remo… Weiterlesen AL-VO-RA-DA: Café do Mocca

Gesichter des Todes

Motive und Logistik des Papstattentats, erster Teil

In der Zusammenführung älterer Spuren aus italienischen Ermittlungen, aktueller Informationen von Zeugen und neu erschlossener israelischer Unterlagen ist es gelungen, das Motivgeflecht und Teile der Logistik des so genannten Papstattentats von 1981 schlüssig zu dokumentieren. 1979/80 war die Staatsanwaltschaft Bologna in der Lage, bestimmte Netzwerke von Schwarzgold-Lieferungen innerhalb von Italien zu erkennen und ansatzweise ausländischen… Weiterlesen Motive und Logistik des Papstattentats, erster Teil

Gesichter des Todes

Erinnerung an Julia

Von Freunden habe ich gehört, dass man Julia jetzt endlich offiziell für tot erklärt hat. Damit sind die peinlichen Spielchen jener Leute in Wien obsolet, die ihren Tod - und damit ihre Ermordung - aus Eigeninteresse leugnen wollten. Mit ist zu Ohren gekommen, dass Julias so genannte Schwester in den letzten Wochen noch in Julias… Weiterlesen Erinnerung an Julia

Mozarteums-Anschlag

Der Mozarteum-Anschlag und die Grünen

Im österreichischen Parlament wurde 1998/99, viel zu spät, die Frage diskutiert wie mit den zahllosen Toten der perversen israelischen Vergiftungsaktion im Mozarteum umzugehen sei. Dabei ist es an der Oberfläche zu systematischen Irrführungen gekommen, die zwar auf rechtswidriges Verhalten der Salzburger Behörden hinweisen sollten, mit denen aber - unter Einsatz von Täterwissen - das eigentliche… Weiterlesen Der Mozarteum-Anschlag und die Grünen

Gesichter des Todes

Die fränkisch-israelische Industrie der Ersatzteilvergiftung

Manche Verbrechen sind so scheußlich, dass die Bosse der organisierten Kriminalität sie buchstäblich mit eigenen Händen begehen müssen weil die „Hilfskräfte“ sie nicht durchführen können. Dazu gehört zum Beispiel die systematische und zielgenauer Vergiftung von Ersatzteilen der Industrie. Als ich im Frühjahr 2018 die Gleisjungen und ihren israelischen Klüngel unterwanderte hatte ich einmal Gelegenheit, die… Weiterlesen Die fränkisch-israelische Industrie der Ersatzteilvergiftung

Täter

Meine Jugend als Ziehsohn der israelischen Geheimdienstchefin

Wie manche meiner Leser vielleicht wissen bin ich in einem Haushalt aufgewachsen, der von der Leiterin des israelischen Geheimdienstes in Europa bestimmt worden ist. Mein Vater, ein gewissenhafter altösterreichischer Polizist mit musikalischem Talent und Hang zur Jagd bzw. zum Sportschützentum hielt sich eher im Hintergrund und atmete stets auf, wenn er unser Haus verlassen konnte.… Weiterlesen Meine Jugend als Ziehsohn der israelischen Geheimdienstchefin

Gesichter des Todes

Das Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt

Im Dezember 2016 starben ein gutes Dutzend Menschen bei einem Zwischenfall am Breitscheidplatz in Berlin. Die Medien berichteten damals von einem so genannten islamistischen Attentat auf einen Weihnachtsmarkt, das mit einem Sattelschlepper ausgeführt worden sein soll. Ein junger Tunesier namens أنيس العامري (Anis Amri) wurde für die Tat verantwortlich gemacht. Nach meinen Informationen war die… Weiterlesen Das Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt