Gesichter des Todes

Die Hintergründe des Massakers von Würzburg

Mitte Juli 2016 töteten japanische Spezialkräfte vier Han-Chinesen in einer Regionalbahn nahe Würzburg. Die Tat wurde später von dem Bamberger Staatsanwalt Rosenbusch, der auch für Pressearbeit zuständig war als „Anschlag“ eines minderjährigen Flüchtlings dargestellt. Die Chinesen wurden getötet, weil sie ab 2008 zusammen mit der israelischen Terrorbande der Gleisjungen Baustoffe vergiftet und nach Japan exportiert… Weiterlesen Die Hintergründe des Massakers von Würzburg

Geld, Täter

Organisationsformen der Terrorfinanzierung in Bayern

Aus aktuellem Anlass werde ich heute eine kurze Darstellung der Organisationsformen jener Terrorfinanzierung geben, mit deren Hilfe seit den 70er-Jahren hinterhältigste und verheerende Vernichtungsaktionen der Israelis von internationalem Ausmaß über Bayern finanziert werden. Zunächst ist darauf hinzuweisen, dass die Finanzierung der Terroristen durch Goldlieferungen beweisfähig gemacht worden ist. Das Zeugnis einer Person, die ich persönlich… Weiterlesen Organisationsformen der Terrorfinanzierung in Bayern

Gesichter des Todes

Finanzierung von illegalen Atommüll-Transporten nach Hamburg

Aus den schriftlichen Unterlagen und den Aussagen, mehr noch aus seinen offenen persönlichen Beziehungen geht hervor, dass im Jahr 2009 ein wesentlicher Teil des radioaktiven Angriffs auf Japan über eine Münchner Fernseh-Produktionsfirma finanziert worden ist. Ich habe den betreffenden „Produzenten“, einen billigen Gigolo, im Jahre 2009 kennen gelernt, wurde durch einen väterlichen Freund über seine… Weiterlesen Finanzierung von illegalen Atommüll-Transporten nach Hamburg

Täter

Wie sich ein israelischer Goldkurier „integriert“

Als man das Kaiserreich Japan im Jahr 2009 angriff und mit radioaktivem Material buchstäblich zu überfluten begann (die Gründung der Gleisjungen-Bande in Hongkong war erst wenige Monate her) mussten aus israelischer Sicht Strukturen der Terrorfinanzierung geschaffen werden. Dazu wurde ein alter Goldkurier „ausgegraben“, ein Berufsverbrecher, der bereits in den 70er-Jahren Gold transportiert hatte. Um ihn… Weiterlesen Wie sich ein israelischer Goldkurier „integriert“

Täter

Die israelische Gold-Zentrale in Österreich

Ein ein wichtiger Ort für den israelischen Geheimdienst in Österreich ist Bad Gastein im Salzburger Land. Der ehemalige Nobelkurort hat auch heute noch eine Reihe von guten Hotels, und in einem davon befindet sich der traditionelle Umschlagplatz für abgepresstes spanisches Staatsgold, das als Kreditsicherheit für den Israelis genehme Geschäftsleute verwendet wird. Seit den 70er-Jahren wurde… Weiterlesen Die israelische Gold-Zentrale in Österreich

Geld

Abwehrerfolge der 80er und 90er-Jahre

Die Finanzierung des israelischen Terrors in Europa, vor allem in der BRD und in Österreich hätte nicht nur über abgepresstes spanisches Staatsgold funktionieren sollen. Auch das Staatsgold und die Devisenreserven anderer Länder liefen zeitweise Gefahr geplündert zu werden. In Österreich war das zwischen 1975 und 2000 der Fall. Bereits in den 60er- und 70er-Jahren hatten… Weiterlesen Abwehrerfolge der 80er und 90er-Jahre

Täter

Die „Hitz“ – Angriff auf Südtirol

Im Jahr 2013, nach dem erzwungenen Rückzug einer wichtigen Südtiroler Politikerin wurde in Südtirol wieder einmal der Versuch gemacht das Land mit radioaktivem Material großflächig anzugreifen. Nach bewährtem Muster sollten, abgesichert durch abgepresstes spanisches Staatsgold Immobiliengesellschaften entstehen, die einen großen Anteil an Leerstand verwalten und "schwarz" vermieten sollten. Das Geld aus diesen illegalen Mietgeschäften sollte… Weiterlesen Die „Hitz“ – Angriff auf Südtirol